2. Internationale Bürgermeister/innen-Konferenz NOW Athen

Griechenland, 21 – 23. Juli 2016

NOW Athens 2016 First Panel

Die Idee der NOW Konferenzen ist es diejenigen zusammenzubringen, die sich mit Geflüchteten in deren unmittelbaren Gemeinschaften beschäftigen, um Erfahrungen und Ideen aus ihrer Arbeit zu teilen. Daher organisierte Act.Now die 2. Internationale Bürgermeister/innen-Konferenz NOW in Athen mit dem Fokus auf das EU-Türkei-Abkommen und seine Auswirkungen und die Folgen durch dessen Umsetzung für lokale Gemeinden. Während der drei Paneldiskussionen, neun Workshops und zahllosen informellen Gesprächen, war das Ziel, Empfehlungen und Rückschlüsse für zukünftige Herangehensweisen und Abkommen zum Umgang mit geflüchteten Menschen, zu entwickeln.

Die Teilnehmer/innen beleuchteten die Auswirkungen des EU-Türkei-Abkommens mit Bürgermeister/innen aus Griechenland, Italien und der Türkei (bedauerlicherweise mussten alle Bürgermeister aus der Türkei bis auf einen ihre Reise in letzter Minute auf Grund von Reisebeschränkungen absagen, die kurz nach dem Putschversuch in der Türkei auferlegt worden waren) sowie NGO-Vertreter/innen und Mitglieder/innen des Europäischen Parlaments, Expert/innen und geflüchteten Personen. Parlamentarier Hannes Swoboda, ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorstandsmitglied des Bruno Kreisky Forums für internationalen Dialog, kuratierte die 2. NOW Konferenz.


Eröffnungsbotschaft und Grüße für die NOW Konferenz in Athen

„Als im Januar die NOW Konferenz in Wien tagte, hatte ich die Freude, Sie gleichsam als Quartiergeber in den ehemaligen ÖBB-Hallen in der Spittelau begrüßen zu dürfen. Ich war sehr beeindruckt vom Geist der Empathie und der Kooperation, die die vielen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Kommunal- und Regionalpolitiker aus dem Libanon, der Türkei, aus Jordanien, Griechenland, Österreich, Deutschland und anderen Ländern während dieser zwei Tage verband.

Bürgermeister sind Praktiker – die oft pragmatisch handeln, wenn andere nur reden, die unsere Gesellschaften vorwärtsbringen, während andere viel zu oft Ängste schüren.

Ich hoffe, nein: ich bin mir sicher, dass ihre Tagung in Athen von einem ebensolchen Geist der Großherzigkeit, der Vernunft und der praktischen Humanität geprägt sein wird wie Ihre Zusammenkunft in Wien.“

 – Christian Kern, Bundeskanzler der Republik Österreich


Nächste Schritte

Die Teilnehmer/innen kamen zu dem Schluss, dass obwohl momentan kein Plan B in Sicht ist – außer dem derzeitigen Abkommen – auch Plan A nicht funktioniert. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das einzige Ziel des EU-Türkei-Abkommens Menschen, die Zuflucht suchen, an der Weiterreise nach Zentraleuropa zu hindern. Die Rechte von Schutzsuchenden werden ignoriert, die Mühe, die Kosten und die rohe Praxis der Umsetzung werden Griechenland und der Türkei aufgebürdet. Andererseits wurden keine neuen Wege gefunden, Flüchtende und Vertriebene aus Kriegsgebieten und Nachbarstaaten legal, sicher und unbürokratisch in Aufnahmeländer nach Europa zu bringen. Der einzige Zweck dieser Strategie ist Abschreckung. Menschen fliehen aus Verzweiflung – nur um dann der nächsten Verzweiflung ins Auge zu blicken. Die Bürgermeister/innen, NGO-Vertreter/innen, Expert/innen und geflüchteten Personen einigten sich darauf, dass das was derzeit passiert, keine Lösung darstellt.

„Wir wollen ein Europa, dessen Bürgerinnen und Bürger durch gemeinsame Hilfsanstrengungen verbunden sind und in dem wir Hand in Hand diese große Chance meistern: die neu Angekommenen integrieren, sie zu unseren Mitbürgern und Mitbürgerinnen in den europäischen Gesellschaften machen.“
– Deklaration der 2. Internationalen Bürgermeister/innen Konferenz NOW in Athen 2016

> PDF- Download: Deklaration

> PDF- Download: Executive Summary (Englisch)

> PDF- Download: full Report (Englisch)


Videos


Impressionen


Mitwirkende – Team – Organisation

Internationale Bürgermeister/innen Konferenz NOW Wien 2017

initiiert durch Act.Now | André Heller, Patricia Kahane und Elke Zuckermann

Inhaltlich verantwortlicher Kurator:

Hannes Swoboda, ehemaliges Mitglied des europäischen Parlaments, Präsident des International Institut for Peace – IIP, Vorstandsmitglied beim Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog

Mitwirkende

Künstlerisches Design: Georg Resetschnig
Public Relations: The Skills Group; Elke Zuckermann, Out of the Box PR
Logistik: Büro Wien | Michael Müllner
Moderation und Beratung: complet | Ebru Sonuc
Grafikdesign: Kerstin Heymach
Visual Recording: Harald Karrer
Editor: Robert Misik
Projekt Koordinator und Administration: Act.Now GmbH | Catrin Neumüller, Robert Schafleitner

Sponsoren & Partner